Leider besteht unser Problem der telefonischen Erreichbarkeit immer noch.

Anrufe von einem Vodafonanschluss (Festnetz oder mobil) können uns erreichen. Anrufe aus dem Telekomnetz erreichen uns derzeit nicht; Sie erhalten die Meldung, dass die gewählte Rufnummer ungültig ist.

Sie können uns derzeit per E-Mail (bzk@bzk-pfalz.de) erreichen. Schreiben Sie uns gerne eine Nachricht; wir rufen Sie zurück. Alternativ wählen Sie die Rufnummer 0621 59298250; Ihr Anruf wird direkt an uns weitergeleitet.

Leider erreichen uns derzeit auch keine Faxnachrichten. Bitte scannen Sie uns die entsprechenden Formulare ein und senden Sie sie an unsere E-Mail-Adresse bzk@bzk-pfalz.de.

Wir sind an der Fehlerbehebung und bitten Sie, die Unannehmlichkeiten zu entschuldigen.




/ Aktuelles / NEU GOZ-Hygienepauschale wird erneut bis 31. März 2022 verlängert. ⚠️Achtung ⚠️ Geänderte Verrechnungsziffer (GOÄ 383 analog) ❗️




Die Bundeszahnärztekammer informiert: GOZ-Hygienepauschale wird erneut bis bis 31. März 2022 verlängert

⚠️Achtung ⚠️  Beachten Sie bitte die geänderte Verrechnungsziffer (GOÄ 383 analog) und den Steigerungsfaktor (2,3)!❗️

COVID 19 und erhöhte Hygienekosten

Erneute Verlängerung der Hygienepauschale

Bundeszahnärztekammer (BZÄK), PKV-Verband und Beihilfe von Bund und Ländern
haben sich erneut auf Verlängerung der sog. Corona-Hygienepauschale bis 31. März 2022 verständigt.

PKV und Beihilfe haben – trotz der ursprünglich anderslautenden Ankündigung im letzten Beschluss – einer erneuten Verlängerung der Hygienepauschale zugestimmt.

Das von den Organisationen getragene Beratungsforum für Gebührenordnungsfragen hat einen 49. Beschluss gefasst, mit dem die ursprünglich bis zum 31. Dezember 2021 befristete Regelung erneut um drei Monate verlängert wird.

Beschluss Nr. 49 des Beratungsforums für Gebührenordnungsfragen

Covid-19-Hygiene-Pauschale

Zur Abgeltung der aufgrund der COVID-19-Pandemie immer noch bestehenden erhöhten Aufwände für Schutzkleidung etc. kann der Zahnarzt

die Geb.-Nr. 383 GOÄ analog zum 2,3-fachen Satz (= 4,02 Euro) je Sitzung zum Ansatz bringen.

Auf der Rechnung ist die Geb.-Nr. mit der Erläuterung „383 GOÄ analog – erhöhter Hygieneaufwand“ zu versehen.

Dem entsprechend kann ein erhöhter Hygieneaufwand dann jedoch nicht gleichzeitig ein Kriterium bei der Faktorsteigerung nach § 5 Abs. 2 darstellen.

Dieser Beschluss tritt am 01. Januar 2022 in Kraft und gilt befristet bis zum31. März 2022*. Er erfasst alle in diesem Zeitraum durchgeführten Behandlungen.